2-mal Finaleinzug beim Chemiepokal

Kacper Gardyjasz sorgte für die größte Überraschung des diesjährigen Chemiepokals. Gardyjasz besiegte Pasqual Stoy aus Sachsen Anhalt einstimmig (Unanimous Decision) nach Punkten.

Omar Temurov verlor knapp mit 2:1 (Split Decision) gegen einen heimischen Kontrahenten.

Emil Schneider schlug Europameisterschaft-Teilnehmer aus Halle und zieht ebenfalls ins Finale ein.