TuS Boxer steuern kräftig zum Gesamtsieg bei

TuS Boxer steuern kräftig zum Gesamtsieg bei

Beim Städtekampf Düsseldorf gegen Warschau konnten die TuS-Boxer mit 3 Siegen zum Gesamtsieg über die polnischen Gäste beisteuern.

Lediglich Imad El Mahi verlor seinen Kampf aufgrund von Trainingsrückständen, denn zurzeit befindet er sich auf der Polizeischule in Bamberg und kann nicht im vollen Umfang trainieren.
Nils Holz kämpfte seinen Gegner nieder, war jedoch mit seiner Leistung nicht zufrieden, denn er kann vor allem aus der Distanz besser boxen.

Dass Yasin Bajut der bessere Boxer in seinem Gefecht war, merkten alle deutlich. Die Showeinlagen in Runde 3 sollte er lieber lassen, denn das brachte ihm nicht gerade Sympathien ein.

Max Ermashev reift von Kampf zu Kampf und siegte eindeutig gegen den Boxer aus Warschau, zudem bekam er noch eine Auszeichnung für den besten Techniker.

News: Dezember 2022
Mark Thomas und Hamza Auragh sind Deutsche Meister

Mark Thomas und Hamza Auragh sind Deutsche Meister

Mit drei Nachwuchsboxern startete TuS Gerresheim bei den Deutschen Meisterschaften der U18 in der Halle am Fortuna Stadion und räumte mächtig ab.

Alex Moos blieb in der 60 kg Klasse erfolglos, für ihn kam diese DM noch zu früh.

Für Hamza Auragh ging es direkt im Viertelfinale in die Vollen. Er boxte gegen Samir Hamdam, einen zweifachen englischen Meister, der für Bayern startete. Nach gewonnener Runde 1 verlor er in der 2. Runde die Linie. Durch beruhigende Worte des Trainers vor der Runde 3 fand er wieder in den Kampf und gewann letztlich mit 3:2 Punktrichterstimmen.

Im Halbfinale trat er gegen einen Boxer vom Landesverband Hessen an. Hier behielt er in allen 3 Runden die Linie und boxte den ständig angreifenden Gegner klassisch aus.

Im Finale steigerte sich Hamza erneut, trotz der Umstellung zum Angriff, was ihm ja in der Vergangenheit oft zum Verhängnis wurde. Die Tränen der Erleichterung über die gewonnene Goldmedaille und seinen ersten Deutschen Meistertitel, sein ihm auf jeden Fall gegönnt!

Mark Thomas musste einen etwas steinigeren Weg gehen denn mit Ulas Yilmaz, vom Boxsportverband Südwest, hatte er einen schweren Brocken vor der Brust. Runde 1 ging an Mark, doch nach der 2. Runde stand es Unentschieden. Im Schlussdurchgang steigerte sich Mark wieder und sicherte sich damit das Viertelfinale. Im Viertel- und Halbfinale bezwang Mark 2 Boxer vom Landesverband Hamburg.

Das Finale kam ganz im Sinne eines Derbys, denn wann boxt mal ein Kölner-Boxer gegen einen aus Düsseldorf um die Deutsche Meisterschaft. Hier gewann Mark in allen drei Runden und konnte sich zum zweiten Mal in seiner jungen Karriere über einen Deutschen Meistertitel freuen. Eine Sonderehrung für den besten Kämpfer der Deutschen Meisterschaften wertete zusätzlich Marks Leitung auf.

News: November 2022
Weltcup-Medaille beim Weltcup-Turnier für TuS Gerresheim

Weltcup-Medaille beim Weltcup-Turnier für TuS Gerresheim

Beim Cologne World Cup sicherte sich Ani Haxhillari die Bronzemedaille und zugleich die erste Weltcup-Turnier-Medaille für TuS Gerresheim!

Ani trat in der 57kg Klasse an und konnte im Halbfinale Jaroslav Ivanov aus Polen einstimmig nach Punkten besiegen. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die in Nationalteams gezielt auf Turniere dieser Art vorbereitet werden absolviert Ani sein Training hauptsächlich im heimischen Verein.

So ließ er sich in Runde 2 zu oft auf die Nahdistanz ein und erhielt sogar eine Verwarnung wegen Klammerns, die jedoch absolut ungerecht vom unparteiischen Ringrichter ausgesprochen wurde. In Runde 3 boxte er den Vorsprung vom Runde 1 sicher nach Hause.

Im Halbfinale stand Ani dem Asien-Meister von 2021 Amar Enkh Kharkuu gegenüber. Hier unterlag er nach großem Kampf einstimmig dem mongolischen Boxer.

Mit rund 60 ausgetragen Kämpfen gehörte Ani zu den unerfahrensten Startern in seiner Gewichtsklasse. Mit gezielter Förderung kann er ganz oben anklopfen, da sind sich die Experten einig.

News: November 2022
Haxhillari misst sich mit der Weltspitze

Haxhillari misst sich mit der Weltspitze

Gestern war ein Wettkampftag in Wesel, dort boxte Yasin Bajut gegen einen mehrfachen Deutschen Meister doch unterlag nach einem tollen Kampf mit 2:1. Auch Ani Haxhillari boxte gegen einen sehr starken Boxer aus der Weltspitze, denn der Kubaner ist in seinem Land die Nr. 1! Ani lieferte einen großen Kampf und wies nach, dass er Talent hat um auch international mitzuhalten.

Da ihm jedoch die deutsche Staatsangehörigkeit fehlt, kann er nicht gefördert werden. Es ist sehr bedauerlich, dass derzeit so wenig für die Integration talentierter Sportler mit Migrationshintergrund getan wird.

News: Oktober 2022
Platz 1 und Platz 2 für Düsseldorfer Boxclubs

Platz 1 und Platz 2 für Düsseldorfer Boxclubs

Beim Finale des diesjährigen Benlee Cups, der bei Boxring Düsseldorf stattfand, fiel die Entscheidung welche Boxvereine sich in der Endabrechnung die Medaillenränge sichern.

TuS Gerresheim hat dabei mit 8 Siegen, bei seiner Heimveranstaltung stark vorgelegt. In Abstimmung mit den Sportwart zeigte sich der TuS sportlich fair und bat darum 4 gewonnene Kämpfe nicht in die Wertung einfließen zu lassen, um den Wettbewerb spannend zu halten. Vor dem Finale lag TuS Gerresheim mit 4 Siegen vorne, dicht gefolgt vom Boxring Düsseldorf.

Dank der Siege von Mohamed Almanouchi, Samir Makrou, Yasin Bajut und Tyreese Beugre behielt der TuS auch in der Endabrechnung die Oberhand.

Besonders stark hervorzuheben ist die technische Variabilität von Tyreese Beugre, der einen Hagener Boxer in allen 3 Runden kontrollierte. Auch Samir Makrou boxte sich stark ins Gefecht, denn nach einem harten Wirkungstreffer behielt Makrou die Nerven und Zwang seinen Gegner aus Hilden in der 3. Runde zur Aufgabe.

Yasin Bajut hingegen bekam nach der 2. Runde sein Fett weg. Das vorlaute Auftreten in Runde 2, trotz Führung, steht ihm bei stagnieren Wettkampfleistung nicht zu. In Runde 3 steigerte sich Bajut endlich und setzt hoffentlich zukünftig dort an, wo er aufgehört hat.

News: Oktober 2022
Steffen Müller Ehrennadel in Silber2-mal Silber und 2-mal Gold beim NRW-Cup

2-mal Silber und 2-mal Gold beim NRW-Cup

Beim 7. NRW-Cup in Velbert zählte der TuS Gerresheim zu den erfolgreichsten Mannschaften.

Rund 20 Vereine aus NRW, Hessen, Baden-Württemberg, Südwest und den Niederlanden traten in Velbert an, um den begehrten Cup zu gewinnen.

Als erster stieg in der Kadettenklasse bis 42 kg Ahmad Kashimov an und besiegte den bis dato ungeschlagenen Ludger de Jong aus den Niederlanden durch TKO in Runde 2. Immer wieder fanden Kashimovs lange Führhände so deutlich ihr Ziel, dass der Ringrichter den Kampf abbrach.

Im Finale kam es dann zu einen vereinsinternen Duell gegen Mohamed Almanouchi. Hier hatte der ältere Almanouchi doch deutlich die Punkterichter auf seiner Seite. In der Endabrechnung sicherten jedoch die beiden für TuS Gerresheim 1-mal Gold und 1-mal Silber.

Hamza Auragh gewann sein Halbfinale gegen einen Boxer aus Hattingen. Dabei behielt Auragh die Übersicht und spielte seine Schnelligkeit aus. Im Finale trat sein Gegner nicht an und so erhielt Auragh die Goldmedaille.

Auf Kevin Ermashev kann man wohl in der Zukunft noch öfters hoffen. Dafür sprach noch nicht sein Halbfinalkampf, in dem er einen ukrainischen Boxer von Bayer Leverkusen besiegte. Seine Leistung im Finale gegen den holländischen Meister Danilo Serdjoek ließ Boxfeinschmecker auf ihre Kosten kommen. Der Punktsieg ging zwar an den Holländer, aber Ermashev kann mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein.

Am Rande des NRW-Cups kam es zu einer Sonderehrung. Erich Dreke, der Präsidenten des Deutschen Boxverbandes ehrte Nachwuchstrainer Steffen Müller für seine Vereinstätigkeit mit der Ehrennadel in Silber. Herzlichen Glückwunsch Steffen!!!

News: Oktober 2022
Auragh wird um die WM-Teilnahme gebracht

Auragh um die WM-Teilnahme gebracht

Beim Nominierungsturnier in Frankfurt (Oder) mussten unsere Nachwuchsboxer eine bittere Erfahrung machen.

Diesmal traf es unseren stets durch Einsatzbereitschaft glänzenden Hamza Auragh. Der 67 kg Athlet wurde kurzfristig nachnominiert und setze sich beeindruckend in Szene. Er gewann seinen Viertelfinalkampf gegen den schwedischen Meister und auch sein Halbfinale, gegen den polnischen Meister. Im Finale stand ihm mit Lucas Bauer aus Dänemark ein stets gefährlicher Gegner gegenüber. Auragh gewann die erste Runde mit 5:0, die zweite gab er mit 4:1 ab und kassierte eine Verwarnung wegen Haltens. In Runde 3 fing sich Hamza wieder und boxte sich in Führung.

Dann 50 Sekunden vor dem Kampfende disqualifizierte ihn der Ringrichter wegen Haltens, obwohl er in Führung lag. Traurig und bestürzt ärgerte sich Hamza darüber noch lange in der Finalnacht. Trotzdem tröstete man sich mit den Gedanken mit der Silbermedaille die entsprechende Leistung erbracht zu haben, um an den Weltmeisterschaften teilzunehmen.

Doch am nächsten Morgen kam der nächste Schock. Die Trainerkommission entschied sich gegen eine WM-Nominierung von Auragh. Leider fehlte dem TuS vor Ort die entsprechende Gegenwehr der Bezugstrainer von NRW. So wurden direkt nach der Entscheidung der Jugendwart sowie der Landestrainer durch den Heimtrainer des TuS Gerresheim informiert und das Unverständnis darüber zum Ausdruck gebracht. Man versprach helfen zu wollen, doch letztlich ohne Erfolg.

Als man feststellen musste, wie mit Hamza umgegangen wurde, zog man nur noch bedingt in Betracht sich für Nils Holz in 60 kg einzusetzen. Dieser schied knapp im Vorrundenkampf gegen den späteren Finalisten aus Polen/UKR aus. Durch seinen Kampf wies Nils aber nach, dass er in 60 kg als einziger Deutscher bei einer WM wettbewerbsfähig wäre.

News: Oktober 2022
Benlee Cup 1 – 24.09.22

Benlee Cup 1 – 24.09.22

Die erste Heimveranstaltung des Fördervereins Düsseldorfer-Box-Vereine beim TuS Gerresheim war ein voller Erfolg. Unter den Augen des Präsidenten des Stadtsportbundes Peter Schwabe und des Hauptvorstandes des TuS Gerresheim Achim Wünsche, fanden am alten Amtsgericht 20 Wertungskämpfe statt.

Wie so  oft kam es auch diesmal zu einigen Ausfällen, dennoch standen 13 Düsseldorfer im Ring von denen 12 ihre Kämpfe gewannen. Finn Niclas Wulfken vom SR Garath siegte dabei nach einem krachenden Leberhaken durch K.O in Runde 1.

Sven Leon Rudloff, Marek Brackmann und Jakob Coffee vom Boxring Düsseldorf gewannen ebenfalls ihre Kämpfe. Dabei war Ralf Krompass nur mit der Leistung von Rudloff und Brackmann zufrieden, da beide das Geübte aus dem Training sehr gut umsetzen. Beim Sieg von Jakob Coffee gab er eine faire Analyse ab » Das hätte auch anders herum ausgehen können, denn viele Aktionen von Coffee blieben in der Deckung hängen. «, sagte Printe.

Für den TuS Gerresheim siegten in der Schülerklasse bis 43 kg Ahmad Kashimov gegen John Milde aus Remscheid. Mohamed Almanouchi gewann seinen Kampf gegen den erfahrenen E. Sippel aus Hamborn. Auch sein Bruder Youssef sorgte gegen den Dortmunder Jermaine Krause für eine Überraschung. Weitere Siege für TuS holten Arda Sen, Alexander Moos, Mohamed Jahou, Dahame Oqbani und Sofian Righi.

Yasin Bajut verlor hingegen in dem besten Gefecht der Veranstaltung gegen Athur Dschaak aus Dortmund.

News: September 2022
5 Kampfeinsätze in Belgien

5 Kampfeinsätze in Belgien

Mit Ahmad Kashimov, Houssam El Otmani, Dahame Oqbani, Yasin Bajut, Abouh Konneh, Omar Sloian und Hamza Benlala trat der TuS Gerresheim seine Reise nach Eupen in Belgien an, um Wettkampfpraxis zu sammeln.

Leider kamen Yasin Bajut und Dahame Oqbani nicht zum Einsatz, weil ihre Gegner einfach nicht erschienen sind.

Ahmad machte einen starken Kampf und ein Unentschieden hätte hier keinem wehgetan. Leider erklärte man ihn gegen einen heimischen Boxer zum Verlierer.

Hamza Benlala gewann nach Punkten, indem er erst in der 3. Runde zu einem geeigneten Kampfkonzept fand.

Houssam sah nach der 1. Runde wie der sichere Sieger aus, doch leider drehte sein Gegner durch aggressive Ausführung den Kampf zu seinen Gunsten um, und so gab Houssam den Sieg ab.

Omar Sloian kann in Deutschland jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren. In diesem Fall gewann er seinen Kampf. Nach einer verhaltenden 1. Runde zeigte Omar in Runde 3 seine hervorragende Kampfstärke.

Abouh Konneh zeigte von Beginn an sein Können doch ein krachender Kopfhaken schickte ihn in Runde 1 zu Boden. Abouh kämpfte sich stark zurück und holte mit einer guten Leistung den 3. Sieg nach Düsseldorf.

News: September 2022
NBBV-Meisterschaften Wesseling-Cup

NBBV-Meisterschaften und Wesseling-Cup

Beim Wesseling-Cup holte eine kleine unerfahrene Truppe in der Gesamtwertung den 2. Platz, gleich hinter Colonia Köln und vor den Faustkämpfern Köln Kalk.

  • Arda Ramazazan Sen besiegte, in der Kadettenklasse bis 54 kg, einstimmig einen Gegner aus Siegburg.
  • Ahmed Kashimov gewann in seinem 2. Kampf gegen einen Boxer vom SC Colonia Köln.
  • Auch Mohamed Almanouchi konnte den Ring als Sieger verlassen und fuhr damit seinen 3. Sieg im 4. Kampf ein.

Mohamed Jahou verlor seinen Kampf gegen einen sehr starken Boxer. Es war wohl der beste Kampf des Wesseling-Cups und daher kann Mohamed mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Bei den NBBV- Meisterschaften konnte Adil Auragh seinen Halbfinalgegner einstimmig bezwingen. Er boxte gegen Simsek von Mülheim und war der schnellere Boxer. Am Finaltag wartete der amtierende Deutsche Vizemeister auf Adil. Es war ein Kampf auf hohem Niveau, den Adil nach Punkten verlor. Dennoch kann der TuS Gerresheim stolz darauf sein, mit Adil Auragh einen starken Kämpfer in seinen Reihen zu haben.

Imad El Mahi hatte in allen 3 Runden gegen Morad Möllenberg die Nase vorne und konnte sich nach seiner Bronzemedaille bei der DM über seinen ersten Bezirksmeistertitel bei den Männern freuen.

Auch wenn Hamza Benlala noch kleinere Brötchen backen muss, kann er sich in der B-Klasse ebenfalls über einen Sieg und den Bezirkstitel freuen.

News: September 2022
Einladung zur Mitglieder Jahreshauptversammlung 2021

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021 der Boxabteilung

Die Boxabteilung lädt zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2021 ein.

Termin: Mittwoch, 28.09.2022
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: TuS Sporthalle, Heyestraße 61, 40625 Düsseldorf

News: September 2022
Youngsters bestehen Feuertaufe

Youngsters bestehen Feuertaufe

Am vergangenen Wochenende reiste der TuS Gerresheim mit 16 Boxern zum INJOY Cup nach Nordhausen. Ziel war es nach der langen Wettkampfpause, wieder die erste Ringpraxis zu sammeln. Dabei gaben auch Neulinge ihr Debut.

TuS Boxer standen an den beiden Tagen insgesamt 18 Mal im Ring. Neunmal gewannen Düssedorfs Youngsters ihr Gefecht. Wie es in der Gesamtabrechnung nur zu Platz drei reichte, bleibt ein Rätsel. Coach Müller Traute seinen Athleten viel zu und  ließ sich nicht von Statistiken und Erfolgen der Gegner beeindrucken. Am ersten Wettkampftag gewannen die Almanouri-Brüder, Mustafa Umarkzie , Sofian Rieghi, Hamza Auragh, Samir Makrou, Hamza Benlala und Omar Sloian ihre Kämpfe, wobei die Leistung von Omar Slojan beachtenswert war. In seinem 82. Kampf bezwang er den deutschen Meister der 71 kg Klasse  deutlich.

Nachdem Omar nach einem Wirkungstreffer seines 5 kg schwereren Kontrahenten angezählt wurde, rüttelte Müller seinen Schützling wach und wues ihn an über seine Schnelligkeit Aktionen zu setzen. Seien Führungshand sicherte ihm Runde zwei. Das gewonnene Selbstvertrauen nahm er mit in die dritte Runde und kämpfte den deutschen Meister nieder.

Auch die Siege der Almanouri Brüder wecken Hoffnung. Soufian Rieghi knüpfte mit seiner Leistung an seine Topform an und explodierte in den Runden förmlich. Die Niederlage von Kevin Ermashev kann man nur positiv bewerten, weil er den Deutschen Meister in seinem fünften Kampf alles abverlangte. Die umstrittene Punktniederlage nahm man hin.

Den Finaltag eröffnete Gerresheims leichtester Boxer. Ilias Sackhabov boxte in dem technisch besten Kampf des Events wie ein Wirbelwind. Seine flüssigen Auslagenwechsel und schöne Treffer sollten eigentlich für den Punktsieg gereicht haben. Doch die Jury entschied 2:1 gegen Ilias. Wie dem auch sei. Für den technisch anspruchsvollsten Kampf gab es einen Goldpokal.

Yousseff Almanouri ließ sich von der Kampfanzahl seines Fürstenwalders Gegner nicht beeindrucken und übernahm mit dem ersten Gong die Initiative. Harte Wirkungstreffer zwangen die gegnerische Ecke zur Aufgabe.

Das Arda Sen in einem ausgeglichenem Kampf gegen den Lokalmatadoren mit 2:1 nach Hause geschickt wurde, überraschte die Düsseldorfer nicht.

Fazit: Ziel erreicht! Diesmal stand das Sammeln von Erfahrung und nicht von Medaillen im Vordergrund.

Dass es  in der Endabrechnung bei der Mannschaftswertung nur zum dritten Platz reichte, nahmen die Düsseldorfer mit Gelassenheit hin.

News: September 2022
Imad El Mahi mit BronzeAni Haxhillari ist Deutscher Meister

Ani Haxhillari ist Deutscher Meister, Imad El Mahi mit Bronze

Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer-Elite waren 3 Boxer vom TuS Gerresheim im Einsatz.

  • Ani Haxhillari, 57 kg, Gold
  • Imad El Mahi, 63,5 kg, Bronze
  • Adil Auragh, 67 kg, ohne Medaille

Durch seinen Sieg gegen einen Boxer aus Baden-Württemberg sicherte sich Imad El Mahi die Bronze-Medaille. Es war seine erste Meisterschaft in der Klasse der Männer. Im Halbfinale verlor er dann gegen Asan Hansen aus Hessen, den späteren Deutschen Meister, der am Olympiastützpunkt Heidelberg trainiert. Ein Cut am Hinterkopf brachte den angehenden Polizeianwärter aus dem Konzept. Das ärgerte Imad, denn er traut sich durchaus mehr zu.

Adil Auragh verlor im Viertelfinale gegen Uljanov aus Sachsen. Zwar agierte Adil gekonnt aus der Bewegung, ihm fehlte jedoch noch in der Gewichtsklasse an entsprechender Schlagkraft.

Ani Haxhillari darf sich ab sofort Deutscher Meister der Elite nennen!

Im Halbfinale besiegte er, den ständig flink auf den Beinen agierenden Spanberger aus Hessen. Ani blieb sehr abgeklärt und erboxte sich routiniert das Finalticket. Im Finalkampf gegen Oskar Sobyschek gab es direkt zum Beginn der ersten Runde für die Gerresheimer einen Schock. Durch einen Kopfstoß erlitt Ani einen Cut unter dem linken Auge. Ab diesem Zeitpunkt war der Cutman der wichtigste Mann in Anis Ecke und leistete tolle Arbeit.

Als der Kampf wegen stark blutenden Auges des Düsseldorfers kurz vor Ende der 3. Runde abgebrochen werden musste lag Ani, durch ein offensives Angriffsboxen, mit 3:2 vorne. Das Reglement sieht vor, dass dann ausgepunktet wird und so gewann Ani verdient den Kampf.

News: August 2022
TuS Quartett mit 100% Medaillenausbeute

TuS-Quartett mit 100% Medaillenausbeute

In Velbert fanden die Deutschen Meisterschaften der U19 statt und der TuS Gerresheim war mit Mark Thomas und Nils Holz (in 60 kg), Omar Sloian (in 63,5 kg) und Hamza Auragh (in 67 kg) 4 mal vertreten.

Omar Sloian gewann eine von 3 Bronzemedaillen. Nachdem Omar sein Viertelfinale gewinnen konnte, verlor er im Halbfinale und musste sich mit Bronze begnügen. Hamza Auragh erledigte seinen Achtelfinalkampf gegen Hamburg souverän und lieferte gegen einen Boxer aus Baden-Württemberg eine Glanzleistung ab. Im Halbfinale kam für Hamza leider das Aus, denn er wurde 10 Sekunden vor Ende der 3. Runde disqualifiziert.

Mit Mark Thomas und Nils Holz starteten in der 60 kg Klasse gleich zwei Boxer aus der TuS-Boxabteilung. Nils Holz besiegte deutlich die deutsche Nummer 1 durch TKO in Runde 3. Im Halbfinale besiegte er Mossa aus Berlin, die Nummer 2 in Deutschland.

Direkt nach Nils boxten im Halbfinale Mark Thomas und ein Boxer aus der Ukraine um den 2. Finalplatz in der 60 kg Klasse. Mark schaltete im Achtelfinale einen Boxer aus Hessen und im Viertelfinale C. Lefter aus Bayern aus. Sein sehr erfahrener Halbfinalgegner aus der Ukraine hatte 100 von 125 Kämpfen gewonnen. Mark sicherte sich Durchgang Nr. 1, in Runde 2 hatte er aber das Nachsehen. Nach dem Schlussgong waren sich alle sicher, dass es erstmals in der Geschichte des TuS Gerresheim ein internes Finale bei den Deutschen Meisterschaften geben würde. Zur Überraschung aller gab man jedoch den Kampf an die gegnerische Ecke. Nun lag es an Nils Holz den Titel nach Düsseldorf zu holen.

Hier warf Nils ein ungerechtfertigter Rückstand nach Runde 1 aus dem Konzept und durch den Rückstand konnte er den Kampf nicht mehr drehen. Dennoch ist Nils Holz die amtierende Nummer 1 unter den Deutschen Boxern. Denn er ist am weitesten gekommen und bezwang dabei noch seine direkten Konkurrenten. Damit sollte er, aber auch Mark Thomas, eine Chance bekommen, um das WM-Ticket zu boxen.

News: Juni 2022
Lehrgeld in Italien

Imad El Mahi stehend 3 vom links.
Ani Haxhillari, Emil Schneider, Adil Auragh kniend 3, 4 und 5 von links.

Lehrgeld in Italien

Bei Länderkampf gegen Italien waren die Boxer vom TuS Gerresheim mit 4 Sportlern vertreten. Leider konnte dabei nur Ani Haxhillari seinen Kampf gewinnen. Nach starker Auftaktrunde verwaltete Haxhillari nur noch den Punktevorsprung und blieb trotz Sieg unter seinen Möglichkeiten.

Emil Schneider unterlag in seinem Kampf gegen die Nr. 4 in Italien. Wenn Emil den 2. Angriff konsequenter umgesetzt hätte, wäre ein Sieg möglich gewesen.

Trotz Niederlage gegen die italienische Nr. 3 steigert sich Adil Auragh von Kampf zu Kampf. Es bleibt zu hoffen, dass Auragh den Schwung beibehält und sich mit einer Medaille bei den Deutschen Meisterschaften belohnt.

Die Siegessäule von Imad El Mahi wurde beim Ländervergleich vorerst gestoppt. Obwohl man dieses Urteil gegen einen Nationalstaffelboxer als Heimurteil verbuchen kann, ärgerte sich Imad darüber. Denn hier war für ihn definitiv mehr drin.

News: Juni 2022
Gold und Bronze beim Eindhoven Box Cup

Gold und Bronze beim Eindhoven Box Cup

Beim internationalen Box Cup in Eindhoven war das Teilnehmerfeld wieder alles andere als überschaubar. Boxer aus Irland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Mauritius, Portugal, Canada, Italien, Schweiz, Dänemark, Deutschland und den gastgebenden Niederlanden traten an, um den begehrten Cup zu gewinnen. Auch zwei Boxer vom TuS Gerresheim traten dabei auf eigene Initiative an.

Betreut wurden Imad El Mahi (bis 63,5 kg) und Adil Auragh (bis 67 kg) vom Bundestrainer Valentin Shilaghi (Hannover). Adil Auragh machte einen guten Kampf schied jedoch im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Belgien mit einen nicht einstimmigen Punktsieg aus, gewann damit aber die Bronzemedaille.

Imad El Mahi ist derzeit nicht zu stoppen!

Im Viertelfinale bezwang El Mahi durch K.O. in Runde 1 seinen Gegner aus Belgien. Ein klassischer Leberhaken beendete zum Ende der ersten Runde das Gefecht. Im Halbfinale besiegte er souverän einen Gegner aus Luxemburg.

Im Finale war Imad gewarnt, denn schließlich schaltete sein Gegner einen gestanden Boxer aus Irland aus. Wie routiniert der Düsseldorfer seine Sache im Finale erledigte beeindruckte nicht nur das Publikum sondern auch die Punktrichter, die den Kampf einstimmig für El Mahi werteten.

News: Juni 2022

Seiten