El Mahi sichert Platz 2 für Velbert

El Mahi sichert Platz 2 für Velbert

Am vergangenen Wochenende empfing der BC Velbert, in der internationalen Oberliga, das Windmill Team Holland. 7 Wertungskämpfe standen in der Sporthalle am Birth auf der Agenda und es ging um den Platz 2 und 3.

Nachdem die Velberter in Heerlen, den Holländern nur ein Unentschieden abbringen konnten, brauchten sie einen Sieg.

El Mahi, der verspätet anreisen musste weil er in Duisburg am Hauptbahnhof nicht weg kam, wurde vom Supervisor in den Schlusskampf gesetzt.

Die Konstellation war so, dass die Velberter mit einen Punkt in Führung lagen und nun auf einen Sieg von El Mahi hoffen mussten um sich Platz 2 zu sichern. El Mahi zeigte diesmal Boxen wie aus dem Lehrbuch und erteilte Cas van de Peer eine Boxlehrstunde.

El Mahi punktete immer wieder mit seiner exzellenten Führhandgerade und den Schlaghandcross. Im Rückwärtsgang kam häufig der linke Haken zum Ziel.

Endlich konnte Imad El Mahi, nach einer Niederlage und einem Unentschieden, einen WM Teilnehmer aus Holland besiegen.

Während 12 Nachwuchsboxer beim NABV–Lehrgang schwitzen und sehr gute Sparringsleistungen ablieferten, mussten Juri Miller und Samir Bajut bei der Kreismeisterschaft noch einen Sieg holen um sich die Goldmedaille zu sichern.

Juri Miller ließ gar nichts anbrennen und siegte in allen 3 Runden gegen seinen Gegner aus Neuss.

In Hilden musste Samir Bajut gegen einen Hildener Faustkämpfer um die Kreismeisterschaft kämpfen. Das 3:2 Urteil gegen den Düsseldorfer konnte keiner der Anwesenden verstehen.

Somit blieb nach der Goldmedaille für Miller nur Silber für Bajut.

News: Dezember 2018
Gold und Silber bei der RRW-Meisterschaft

Gold und Silber bei der RRW-Meisterschaft

Juri Miller gewinnt Gold und Samir Bajut Silber bei den Kreismeisterschaften.

Juri gewann souverän alle 3 Runden, in der letzten Runde würde sein Gegner sogar nach Körpertreffern angezählt.

Dabei war das Urteil gegen Samir Bajut nicht nur für die Gerresheimer Ecke nicht nachvollziehbar.

News: Dezember 2018
TuS Boxer sammeln Erfahrung in Thüringen

TuS Boxer sammeln Erfahrung in Thüringen

Mit 8 Boxern nahm der TuS Gerresheim am diesjährigen Glinicke Cup in Bad Langensalza teil. Dabei sollten die jüngsten und unerfahrensten Nachwuchsboxer ihre Chance bekommen.

Wie begehrt das Turnier ist, bekam der Veranstalter am Halbfinaltag zu spüren. Obwohl die Veranstaltung um 13:30 Uhr begann, endete sie aufgrund der hohen Teilnehmerzahl erst um 2:00 Uhr in der Nacht!

Am Ende sprangen nur für Juri Miller (Schüler bis 32 kg), Ali Solsaev (Schüler bis 34 kg) und Samir Bajut (Kadetten bis 60 kg) Turniersiege heraus. Mark Thomas siegte im Halbfinale, scheiterte dann aber gegen Takaev, den 2-fachen Deutschen Meister, knapp nach Punkten.

Nils Holz, Erik Assmann, Emin Solsaev und Emilo Srisamran müssen dieses Turnier unter der Kategorie „Erfahrung sammeln“ verbuchen.

News: Dezember 2018
Ani Haxhillari

Ani Haxhillari

Imad El Mahi

Imad El Mahi

TuS Boxer waren nicht zu schlagen!

Am Samstag den 24.11. fanden in Düsseldorf Gerresheim, am alten Amtsgericht, die Vorrundenkämpfe der Kreismeisterschaften statt.

Samir Bajut, Junioren bis 60 kg, setze sich im Halbfinale gegen einen Boxer aus Hilden durch. Der Boxer aus der TuS-Riege setze alles auf die Angriffsweiterführung. Trotz Sieg bestätigte jedoch der Gerresheimer nicht ganz seine Trainingsleistung.

Emin Solsaev, Schüler bis 30 kg, trug bereits einen Finalkampf aus und siegte einstimmig nach Punkten. Solsaev, der zurzeit jüngste Wettkämpfer aus Gerresheim, setze bereits die neu eingeübten Standards aus dem Training um und konnte sich über Gold freuen.

Riesengroße Freude auch bei den Hamburger Riesen

Die Giants aus der Hansestadt konnten sich über ihren ersten Gesamterfolg in der 2. Bundesliga freuen. Dabei besiegten die Hamburger das Team Hessen mit 12:8 Punkten.

Ani Haxhillari steuerte zu diesen Gesamterfolg wichtige Siegpunkte bei und gewann gegen Quannsio Hansen alle 3 Runden klar. Die Leihgabe aus Düsseldorf peilt nun eine Medaille bei seinen ersten Männermeisterschaften in Mühlhausen an. Hierbei kommen Haxhillari die Einsätze in der Liga entgegen, um wertvolle Erfahrung zu sammeln.

Ebenfalls konnte Imad El Mahi am vergangenen Wochenende nicht besiegt werden. Obwohl dem Düsseldorfer Cas van de Peer, ein Teilnehmer der Weltmeisterschaften, gegenüber stand. Beim NRW-CUP vor 5 Wochen unterlag El Mahi dem Boxer aus Holland noch relativ deutlich. Eine neue ausgeklügelte Taktik war das Rezept um auswärts zu Punkten.

Da der Kampf in Holland stattfand kann man das Unentschieden auch als Sieg werten. El Mahi steht somit nun im Fokus von Velberter Cheftrainer Peter Stark. Obwohl die Boxer vom Niederrhein beim Windmill Team Holland unter dem Strich in der Gesamtwertung Unterlagen, möchte man hier an alte Ligazeiten anknüpfen.

News: November 2018
Haxillhari verliert bei Ligaeinsatz

Haxillhari verliert bei Ligaeinsatz

Nach dem Titelgewinn verpflichtete kurzerhand die Hamburger Giants, den jungen Gerresheimer Ani Haxhillari für die 2. Bundesliga.

Nach dem Rückzug aus der 1. Bundesliga widmen sich die Hamburger der Nachwuchsförderung und starten in der 2. Bundesliga. Der Junge Düsseldorfer passt somit optimal in das Konzept der Hamburger.

Bei seinem ersten Ligastart auswärts in Bremerhaven, unterlag Haxhillari dem ehemaligen Deutschen Männer-Vizemeister sehr knapp.

Teammanager Morales wird aber trotzdem weiter auf Haxhillari setzen, denn Ani hat aufgrund der Förderung innerhalb des Vereins jede Menge Luft nach oben.

News: November 2018
4-mal Gold und 1-mal Silber beim Eispokal in Roßwein

4-mal Gold und 1-mal Silber beim Eispokal in Roßwein

Am Finaltag lief für die TuS-Boxer fast alles rund.

Im ersten Finale musste sich der Deutsche Meister der Kadetten Kacper Gardyjasz einem Junioren stellen. Die körperliche Überlegenheit war ausschlaggebend für die knappe Punktniederlage.

Mark Thomas holte das erste Gold für Düsseldorf. Nach seinem deutlichen Halbfinalsieg gegen Sinani aus Leipzig, gewann er noch deutlicher im Finale gegen den NRW-Vizemeister Erik Brumm aus Gütersloh. Mark boxte in beiden Kämpfen eine ganz saubere technische Klinge. Seine Schlaghandgerade kam wie aus dem Lehrbuch.

Das 2. Gold ging an Omar Temurow, der sich nach seinem Halbfinalsieg dem robusteren Vitali Ljachta stellen musste. Omar war gezwungen im Rückwärtsgang zu manövrieren und könnte immer wieder seine Führhandgerade platzieren. Im Nahkampf hatte Temurow öfter eine Hand mehr drin, der Punktsieg war dennoch ziemlich knapp.

Der ehemalige Hochspringer Erik Assmann wechselte vor einem halben Jahr die Sportart und vertraute sich dem TuS Gerresheim an. Es war ein wahrer Finalkrimi gegen Engin Mikali aus Görlitz. Dabei setze der ehemalige Spitzenhochspringer in Runde 2 klare Wirkungstreffer, so dass sich sein Gegner das „1 mal 1“ des Referees anhören musste.

Aber wie es bei den schweren Jungs so ist überraschte der Sachse den Düsseldorfer in Runde 3 mit einem Angriffsspurt. Assmann fing sich erst nach einem Break-Kommando und holte das 3 Gold für die TuS-Riege.

Max Saunus, Junioren bis 66kg, komplettierte das Düsseldorfer Gold-Quartett im Halbfinale bezwang er Abijan Parallanghaj aus Berlin sehr eindeutig. Im Finale musste sich das junge Boxtalent Niklas Streit vom Deutschen Mannschaftsmeister BSK Seelze stellen. Saunus hatte in der ersten Runde kleine Startschwierigkeiten gegen den Rechtsausleger aus Niedersachsen, er kam dann aber immer besser in eine gute Schlagdistanz und konnte den Kampf durch TKO in der 2. Runde gewinnen.

„Die jungen Kerle ins Feuer schicken“ unter diesem Motto stand der diesjährige Eispokal in Roßwein.

13 Kämpfe 8 Siege und viel dazu gelernt.

News: November 2018
Youngster bestehen Feuertaufe

Youngster bestehen Feuertaufe

Mit 10 Boxern aus der Nachwuchsreihe reiste der TuS Gerresheim zum 19. Eispokal nach Roßwein.

Nach den Halbfinale-Kämpfen stehen nun 5 TuS Boxer im Finale und boxen um Gold.

Hervorzuheben sind die Leistungen von Mark Thomas, der einen technisch starken Fight gegen einen Rechtsausleger führte und siegte.

Auch Omar Temurow und Maximilian Saunus gewannen ihre Kämpfe souverän, ebenfalls stehen im Finale Kacper Gardyjasz und Erik Assmann.

Niederlagen gab es hingegen für Juri Miller, Miguel Rubia und Arthur Kühne.

News: November 2018
Ani Haxhillari ist Deutscher Meister

Ani Haxhillari ist Deutscher Meister

Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer U 21 sicherte sich Ani Haxhillari in der 56 kg Klasse den Deutschen Meistertitel und somit auch gleichzeitig den 3. Meistertitel für den TuS Gerresheim.

Das war sein Weg

Viertelfinale: Punktsieg gegen Leon Fehrle aus Baden Württemberg
Ani fuhr einen ungefährdeten Sieg ein und konnte so Kraft für das Halbfinale sparen.

Halbfinale: Punktsieg gegen Umar Bajwa aus Berlin.
Ani könnte eine enorme Leistungssteigerung nachweisen, die auch gegen den Deutschen Meister vom Vorjahr nötig war.

Finale: Punktsieg gegen Alen Rahimic aus Berlin.
Ani verschenkte die 1. Runde und musste sich in Runde 2 zurück kämpfen um dann nach großem Fight in Runde 3 als Sieger in die Landeshauptstadt zurückkehren zu können.

Fotos von diesem fantastischen Fight und mehr gibt es in unserer Fotogalerie.

News: Oktober 2018
Ani Haxhillari marschiert ins Finale

Ani Haxhillari marschiert ins Finale

Mit einer Galavorstellung besiegte der Düsseldorfer Bäcker-Azubi Ani Haxhillari den Deutschen Meister vom Vorjahr Umar Bajwa aus Berlin.

Dabei setze er die Anweisungen vom NRW-Headcoach Gregory Tolkovets stark um.

Heute (27.10) um 15:00 Uhr (4. Kampf) im ENNI Sportpark Rheinkamp in Moers, will er sich nun den Deutschen Meistertitel holen.

Über eure Unterstützung würde sich Ani sehr freuen!

News: Oktober 2018
Ani Haxilari kurz vor Finaleinzug

Ani Haxilari kurz vor Finaleinzug

Bei den Deutschen Meisterschaften der U 21 in Moers sicherte sich Ani Haxilari, in der 56 kg Klasse, den Halbfinaleinzug.

Ani dominierte seinen Gegner aus Baden-Württemberg in allen 3 Runden klar, sollte morgen aber noch eine Schippe drauflegen um ins Finale einzuziehen.

News: Oktober 2018
TUSEM Essen macht es vor!

TUSEM Essen macht es vor!

Leere Hallen, wenig Stimmung und kein passendes Rahmenprogramm – nicht so beim TUSEM Essen.

Volker Bierbach, der Chef von TUSEM Essen und amtierender Geschäftsführer vom Niederrheinischen Amateurboxverband, zeigte mit seinem Verein, wie man den Amateurboxsport attraktiv macht.

Bei „Boxen im Hangar“ am Flughafen in Essen/Mülheim an der Ruhr wurden 19 Kämpfe ausgetragen. Neben den Boxern vom BBC Remscheid war TuS Gerresheim mit 4 Athleten am stärksten vertreten.

Juri Miller erboxte im 2. Kampf des Abends ein Unentschieden gegen David Gerstenheimer aus Kostheim. Dabei führte Juri den Kampf in Runde 1 und 3 und gab nur Durchgang 2 ab. Bei den Kleinen geht das aber in Ordnung denn so tut man keinem weh.

Sein Bruder Oleg Miller wollte es jetzt wissen. Nach seiner Niederlage im September gegen Vasilos Papadopulus in Duisburg musste der 57 kg Boxer sich einiges anhören.

Oleg trainierte seitdem gewissenhafter und der Punktsieg war der verdiente Lohn – Revanche geglückt!

Emil Schneider läuft seiner Form hinterher. Mal Angriff oder Gegenangriff, das klare Konzept fehlt bei ihm. Sein Sieg nach Punkten geht dennoch völlig in Ordnung gegen den weit größeren Mohamed Hassoun vom BC Kostheim.

Emilio Srisramran siegte im 9. Kampf der Veranstaltung. Dabei gingen Runde 1 und 2 klar an den jungen Düsseldorfer. In Runde 3 machte es Abdula Admirov vom Eintracht Borbeck durch seine Beweglichkeit dem Emilo deutlich schwerer.

Somit beendeten die Düsseldorfer Boxer in ausverkaufter Halle, den Kampftag mit 3 Siegen und einem Unentschieden.

News: Oktober 2018
TuS Gerresheim verteidigt Titel

TuS Gerresheim verteidigt Titel

Der Pokal "Düsseldorf Next Champ" bleibt in der Landeshauptstadt.

In der Gesamtwertung belegten die Boxer aus Düsseldorf den 1. Platz mit 14 Punkten vor Boxring Neuss 10 Pkt. und Mülheim/Dümpten 8 Pkt.

Die Siegespunkte für TuS Gerresheim holten:
Emilo Srisamran - Kadett bis 46 kg
Oleg Miller - Junior bis 57 kg
Oskar Osthoff - Jugend bis 75 kg
Samir Bajut - Junioren bis 60 kg
Imad El Mahi - Jugend bis 60 kg
Anna Slotala - Frauen bis 69 kg

Die Boxer bedankten sich, neben den Pokal, bei der Firma Punch für den Einkaufsgutschein in Höhe von 250 Euro für das Trainerteam.

News: Oktober 2018
2 Düsseldorfer starten bei den Deutschen Meisterschaften

2 Düsseldorfer starten bei den Deutschen Meisterschaften

Am Sonntag konnte sich neben Ani Haxilari (56 kg) auch Imad El Mahi (60 kg) durch einen Sieg über Bidogerus Cihangir für die Deutschen Meisterschaften der Elite U 21 qualifizieren.

Durch sauberes Boxen aus der Distanz überzeugte Imad die Punktrichter in allen 3 Runden. Auch war der Leistungssportkoordinator Hans Birka von der Weiterentwicklung des TuS Boxer begeistert.

Er hatte noch die Bilder von El Mahis Niederlagen aus 2016 im Kopf, jetzt hat es endlich geklappt. Imad kam erst mit 15 Jahren zum TuS Gerresheim und stieg nach den ersten Siegen gegen weit bessere und erfahrene Gegner in den Ring. Leider verlor er auch dabei immer wieder, doch dank seinem ungebrochenen Ehrgeiz hat Imad nie aufgegeben.

Der Lohn ist jetzt die Qualifikation bei den Männern für die nationalen Titelkämpfe.

News: Oktober 2018
Emil Schneider gewinnt Gold beim Turnier der Olympischen Hoffnungen

Emil Schneider gewinnt Gold beim Turnier der Olympischen Hoffnungen

2 Boxer aus der Landeshauptstadt reisten mit einer kleinen Auswahl aus NRW nach Neubrandenburg, zum Turnier der Olympischen Hoffnungen.

Emil Schneider konnte sich in seiner Gewichtsklasse bis 57 kg durchsetzen. Dabei schlug er im Finale Robin Rehse, den EM-Teilnehmer aus Halle. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn.

Omar Temurow trat in der Gewichtsklasse bis 48 kg an und zog durch einen TKO-Sieg in Runde 1, ins Finale ein. Dort unterlag er Björn Fischer, vom ausrichtenden Landesverband-Mecklenburg-Vorpommern, knapp.

News: September 2018
TuS Boxer nehmen wieder Fahrt auf!

TuS Boxer nehmen wieder Fahrt auf!

Bei der offenen Stadtmeisterschaft in Duisburg retteten die Gerresheimer Nachwuchsboxer die Veranstaltung.

Absagen um Absagen gingen beim Bezirksjugendwart Rocco Bonavita ein. Am Ende standen 10 Kampfpaarungen auf der Agenda. 8 Fights mit Gerresheimer Beteiligung ,wovon 6 gewonnen werden könnten.

Den Anfang machte Emin Solsaev, der seinen allerersten Kampf gegen einen heimischen Kontrahenten bestreiten musste. Die Punktniederlage könnte man auch anders herum sehen, doch es war eine gute Erfahrung für den kleinsten Gerresheimer.
Juri Miller ließ Ennes Akin von Westende Hamborn keine Chance. Entweder konterte er seinen Gegner ab oder setze selber akzentuierte Angriffe.

Noch vor einem Jahr war Mark Thomas dem Serdar Akbulut unterlegen doch der Vereinswechsel in die Landeshauptstadt bekam dem Jungen Ratinger sehr gut. Thomas gewann in der Neuauflage durch TKO in Runde 1.

Emilo Srisamran, Kadett bis 48 kg, steigert sich von Kampf zu Kampf und kann sich über den 4. Sieg in seiner Karriere freuen. Einziger Schatten aus Gerresheimer Sicht war Oleg Miller, der seinen Trainingsrückstand nicht mehr aufholen konnte und diesmal verdient unterlag.

Der kleine Nils Holz, Kadetten bis 43 kg, ist ein engagierter Kämpfer. Er konnte es kaum erwarten endlich den Ring zu betreten und legte los wie die Feuerwehr. Der Kampf endete in Runde 3 durch Aufgabe und der kleine Nils freute sich wie ein König.

2 Sterne gingen in Duisburg auf! Zum einen war da Osama Loukia, der das Vertrauen bekam und in seinen 3 Kämpfen den Deutschen Bronze Medaillengewinner von 2016 nach allen Regeln des Faustfechtens besiegte.

Ebenfalls konnte Max Saunus nicht nur das Publikum sondern auch die Punktrichter in seinem ersten Fight überzeugen.

Rocco Bonavita fand nur einen kurzen Satz in Richtung des Trainers von TuS – „Halte diese Jungs fest!“

News: September 2018
Ani Haxilari siegt gegen Australien

Ani Haxilari siegt gegen Australien

Erster Sieg für TuS Gerresheim nach der Sommerpause.

Beim Länderkampf gegen Australien fährt der Bäckerei-Azubi aus Düsseldorf den ersten Sieg ein. In Wesel stieg der Bantamgewichtler gegen einen Gegner aus dem weitentfernten Australien in den Ring und siegte deutlich nach Punkten.

Dabei scheint der Düsseldorfer aus seinen, vergangenen Fehlern gelernt zu haben. Haxilari zog seinen Kampf nicht nur über den Gegenangriff auf, sondern gestaltete ihn wesentlich offensiver.

News: September 2018

Seiten